CABARET - KANDER & EBB

STADTTHEATER BREMERHAVEN 2019 

Inszenierung: Mark Zurmühle Musikalische Leitung: Jan-Hendrik Ehlers Choreografie: Andrea Danae Kingston Bühne: Eleonore Bircher Kostüme: Cornelia Schmidt Video: Aaron Bircher Dramaturgie: Nadja Hess Sally Bowles: Dorothea Maria Müller Clifford Bradshaw: Henning Bäcker Conférencier: Sascha Maria Icks Fräulein Schneider: Isabel Zeumer Herr Schultz: Kay Krause Ernst Ludwig: Jakob Tögel Fräulein Kost: Juliane Schwabe Max, Matrosen u.a.: Marc Vinzing Kit-Kat-Girls: Lidia Melnikova / Juliane Schwabe / Rena Somehara / Judith Urban Kit-Kat-Boys: Ilario Frigione / Edward Hookham / Helge Mark Lodder Kit-Kat-Band-Trompete/Flügelhorn: Nigel Moore Saxophon/Klarinette/Flöte: Marco Priedöhl Gitarre/Banjo: Matthias Strass Kontrabass/Tuba: Stephan Werner Schlagzeug/Percussion: Olaf Satzer Klavier/Posaune/Akkordeon // Leitung: Jan-Hendrik Ehlers


Die Kit-Kat-Girls (Lidia Melnikova, Juliane Schwabe, Rena Somehara, Judith Urban) und -Boys (Ilario Frigone, Edward Hookham, Helge Mark Lodder, Marc Vinzing) im 20er-Jahre-Look (Kostüme: Cornelia Schmidt) erfreuen uns mit gekonnte Tingel-Tangel (Choreografie: Andrea Danae Kingston). Vom künstlerischen Personal wird hier eindeutig Zweideutiges gefordert, doch diesen Hang zum Ordinären lockern die vozüglichen Tänzerinnen und Tänzer mit witzigen Anspielungen auf. Nicht nur der Nachtklub-Besitzer Max (Marc Vinzing) darf zufrieden sein, auch das Publikum im Großen Haus spart nicht mit Applaus.
— NORDSEE ZEITUNG - Anne Stürzer
Grinsend wünscht der Conférencier „Gute Nacht“, das Licht verlischt und in der Dunkelheit herrscht für einige Momente absolutes Schweigen. Diese Figur ist als diabolisch-triebgesteuerter Gastgeber angelegt, den die grandios singende Sascha Maria Icks als Zigaretten rauchenden, Lutscher lutschenden oder Bananen essenden Beobachter ohne wirkliche Aufgaben geben muss. Einzig beim Song „Money“, den der Regisseur als Plädoyer des Conférenciers für Cliffords Zusammenarbeit mit den Nazis deutet, darf Icks gemeinsam mit Sally, Ernst Ludwig und den Kit-Kat-Girls und -Boys die ganz große Show mit goldenen Pailletten-Schals und -Hüten zelebrieren. Nicht nur für diese Szene hat Andrea Danae Kingston rasante Choreografien mit Akrobatik-Elementen entwickelt, die vor allem das achtköpfige Ensemble mit vollem Körpereinsatz gekonnt umsetzt.
— MUSICALZENTRALE - Kai Wulfes